Menü

Blitzinterview mit E-Zubi Diana

22 Jahre alt, erlernte den Beruf der Elektronikerin Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik beim Bundeswehr-DIenstleistungszentrum-Hammelburg in Hammelburg. Nach ihrer Ausbildung ist sie dann zur Scheba GmbH nach Schweinfurt gewechselt.

Wie bist du zu dem Beruf gekommen?

Als Kind war mein Traumberuf Pferdewirtin, an diesem Berufswunsch habe ich auch sehr lange festgehalten. Jedoch habe ich mich kurz vor dem absolvieren der mittleren Reife dagegen entschieden und bin dann auf die FOS in Schweinfurt um mein Fachabitur in Fachrichtung Technik zu absolvieren.

In der 11. Klasse hatten wir dann zum Schulunterricht 2 Praktika in den Schuleigenen Werkstätten. Einmal Metallbearbeitung und einmal Elektronik. Bei dem Elektronik-Praktikum habe ich dann gemerkt, dass mich die Elektronik mehr interessiert als gedacht und habe mich daraufhin entschieden eine Ausbildung als Elektronikerin in der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik zu machen.

Welche Vorteile hat ein Mädchen im E-Handwerk zu arbeiten?

Ich denke, dass ein Mädchen keine Vorteile im Vergleich zu einem Jungen im E-Handwerk hat. Jeder, egal ob Mädchen oder Junge, muss sich in seinem Beruf beweisen, um dort respektiert zu werden.

Welche Fähigkeiten hast du für dein Leben gewonnen, seit du mit der Ausbildung begonnen hast?

Seit meiner Ausbildung habe ich viel an handwerklichem Geschick dazu gewonnen. Dazu kommt natürlich das Wissen, welches ich über die Elektrotechnik in meiner Ausbildung gelernt habe.

Was ist deine dein lustigstes / dein absurdestes Erlebnis während deiner Ausbildung?

Es gibt kein lustiges / absurdes Erlebnis während meiner Ausbildung.

Welche Superkraft hättest du gerne?

Wenn ich eine Superkraft hätte, wäre dies Gedanken lesen. Manchmal wäre es sehr interessant was andere Personen denken.

Etwas, ohne das du nicht leben könntest?

Ohne meinen Freund und ohne Pferde könnte ich nicht leben.