Menü />

Ausbildung der Ausbilder – Teil 1: Vorbereitung und Anmeldung

Moin Schüler, Azubis und Interessierte,

heute berichte ich euch, wie es mir nach der Ausbildung geht und was ich jetzt im Anschluss mache.

Jeder kennt bestimmt den Spruch: „Nach der Lehre ist vor der Lehre“, das kann ich nur bestätigen. Nach der Lehre gibt es viel zu tun und man ist für alles selbst verantwortlich. Es gibt keinen Welpenschutz mehr und auch keinen Ausbilder, der den einen oder anderen Fehler auf seine Kappe nimmt. Aber das alles ist nicht so schlimm, da ihr durch Fehler auch lernt …

Damit bin ich beim Thema „Ausbilden“. Vielleicht fragt ihr euch gerade – oder ihr wisst es auch schon – was ihr nach der Ausbildung machen wollt. Falls eure Antwort lautet: „Ausbilden“, dann ist dieser Beitrag sicher interessant für euch, denn dann solltet ihr einen AdA-Kurs (Ausbildung der Ausbilder) besuchen. Die meisten Kurse werden als anerkannte Kurse für Teil 4 der Meisterausbildung angeboten. Dies hat keinen Kostenunterschied, dafür aber den Vorteil, dass ihr Teil 4 der Meisterausbildung dadurch weglassen könnt.

Um euch einen Überblick über meinen AdA-Kurs zu geben, teile ich meine kommenden Beiträge in drei Teile auf:

Teil 1: Anmeldung und die erste Woche

Teil 2: Ablauf und Vorbereitung auf die Prüfung

Teil 3: Prüfung und persönliches Feedback

Teil 1:

Anmelden könnt ihr euch auf den Internetseiten eurer Handwerkskammer. Solltet ihr nicht fündig werden, dann ruft doch einfach mal dort an und fragt persönlich nach. Ihr könnt euch dann auf der Internetseite anmelden oder euch alternativ ein Informationspaket mit Anmeldeformularen zuschicken lassen – vorausgesetzt eure Kammer bietet so etwas an.

Habt ihr nun eure Bewerbung abgeschickt, so bekommt ihr etwa 3-4 Wochen vor Kursbeginn die Einladung zum Kurs und gleichzeitig eine Rechnung, in der meistens auch Bücher und Lernmaterial inbegriffen sind.

Solltet ihr euch unsicher sein, ob der Kurs stattfindet, oder ob ihr eingeladen werdet, so könnt ihr auch in diesem Fall in der Kammer anrufen und nachfragen.

Als der Kurs dann begann, fand ich die erste Woche sehr anstrengend, aber auch wichtig, da sie einerseits viel Konzentration abverlangte, aber mit den Kursteilnehmern auch gleichzeitig lustig gestaltet werden sollte. Denn ich finde nichts ist schlimmer, als eine schlechte bzw. trockene Stimmung zwischen den Kursteilnehmern.

Nun denn, ich hoffe, ich konnte euch den Kurs und das Ausbilden etwas näherbringen und freue mich auf die Teile 2 und 3.

Liebe Grüße

Pascal