Menü

Informationselektroniker/-in Schwerpunkt Bürosystemtechnik

Läuft das Internet, sind die Telefonanlagen fachgerecht angeschlossen, sind Drucker und Computer richtig verbunden? Werde zentraler Ansprechpartner in Sachen Bürosystemtechnik.

Was läuft heutzutage schon ohne Internet, Telefon und Handy? Und im Büro ist der Alltag noch komplexer: PCs, Drucker, Scanner, Kopierer, Beamer, Faxgeräte, Telefonanlagen, Headsets und diverse Netzwerke, über die kommuniziert wird, müssen dauernd und in Perfektion funktionieren. Wenn das alles locker laufen soll, bist du gefragt. Du sorgst dafür, dass alles richtig angeschlossen ist, dass Verbindungen nicht unterbrochen werden, der Kunde seinen Computer, Drucker und Kopierer 

ohne Zwischenfälle nutzen kann. Du lernst, wie die Geräte funktionieren und kannst sie installieren. Du kennst dich mit Betriebssystemen aus, kannst Programme auf dem Computer einrichten und alles miteinander verknüpfen. Funktioniert etwas nicht, erkennst du schnell, wo der Fehler liegt, kannst das entsprechende Gerät reparieren oder durch ein neues ersetzen. Und du hilfst, sobald es Probleme geben sollte! 

Die Netzwerker

Ausbildungsinhalte: 

  • Zusammenstellung von Hardware und Software
  • Installation, Montage und Instandhaltung von DV-Anlagen, Bürogeräten und -systemen
  • Fehleranalyse und -beseitigung

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Aufstieg:

technischer Fachwirt / Meister / Studium / Selbständigkeit

Arbeitsbereiche, z. B.

  • in Betrieben des Informationstechnikerhandwerks
  • bei Herstellern von Bürosystemen
  • im technischen Einzelhandel
  • in IT-Systemhäusern
  • in Medienhäusern

Bildungsweg:

duale Ausbildung

Zur Berufe Übersicht

Zum nächsten Ausbildungsberuf

VIELFALT IM BERUF – TÄTIGKEITEN

Dein Einsatz

Der ideale Arbeitsalltag

Das perfekte Büro ist deine Aufgabe: Präsentationstechnik, Kopieren, Daten-Netzwerke, DV-Anlagen … Du lernst, die entsprechenden Maschinen aufzustellen, anzuschließen und zu installieren sowie die Funktionen zu überprüfen. Auch bei den Software-Komponenten bist du Experte und kannst Kunden unterstützen.

E-Zubi richtet Präsentationstechnik ein
Auszubildende richtet Kopierer ein

Sicherheit ohne Kabelsalat

Auszubildende Elektronikerin im Netzwerkraum
E-Zubi im Netzwerkraum

Du hast den Durchblick

Das fach- und normgerechte Verkabeln und Installieren geht wie von alleine, dabei beachtest und kennst du alle Sicherheits- und Arbeitsschutzbestimmungen. Du verbesserst und erneuerst Systeme und Updates, hilfst bei der Nutzung und Inbetriebnahme. Am Ende können die Kunden sicher sein: Die Anlagen im Büro sind einwandfrei geprüft. 

Immer am Start

Entspanntes Arbeiten mit System

Ein Anruf und du bist da. Der alte Drucker spinnt, die Telefonanlage muss erneuert oder neu verknüpft werden, für einen neuen Mitarbeiter muss ein Computer eingerichtet und ins Netzwerk eingebunden werden. Du bist Ansprechpartner bei all diesen Aufgaben. Und sorgst auch dafür, dass alle gut mit den Geräten umgehen können.

E-Zubi richtet Kopierer ein
Auszubildende richtet Beamer ein

Dein Arbeitsplatz

Beamermontage
Auszubildende beim Kopierer einrichten

Büros von klein bis Großraum

Ob Arztpraxis, Werbeagentur oder Steuerberater, ob kleiner Supermarkt oder Großbetrieb, ob Handwerker oder Produktionshalle – wo moderne IT und Bürosystemtechnik im Einsatz sind, bist du es auch. Der Vorteil: Du hast viel Abwechslung und wirst fast immer und überall gebraucht. 

DIE AUSBILDUNG

Zum Stellenfinder

Infos und Tipps

In 3,5 Jahren lernst du, was dich zu einem/r echten Informationselektroniker/-in macht. Im Laufe der Ausbildung kannst du dich entscheiden, welcher Schwerpunkt für dich der richtige ist: Bürosystemtechnik oder Geräte- und Systemtechnik (siehe hier). Die Schwerpunktrichtung wird etwa ein Drittel deiner Ausbildungszeit ausmachen. Die Ausbildung erfolgt dual, also parallel in einem Betrieb und in einer entsprechenden Berufsschule. 

  • Kenntnisse der elektronischen Systeme und Datenverarbeitungsprozesse im Bereich der Bürosystemtechnik
  • Konzeption von Geräten und Anlagen der Bürosystemtechnik, u. a. Computersysteme und zugehörige Software-Komponenten
  • Installation und Inbetriebnahme unterschiedlicher Systeme
  • Mitarbeit bei Marketingmaßnahmen für elektronische Produkte und Systeme
  • Arbeiten mit Datenverarbeitungssystemen, Datensicherheit
  • Konzeption von Informations- und Kommunikationssystemen
  • Reparatur und Wartung von Geräten und Anlagen

1. Ausbildungsjahr: 830 bis 930 €
2. Ausbildungsjahr: 910 bis 980 €
3. Ausbildungsjahr: 980 bis 1.060 €
4. Ausbildungsjahr: 1.010 bis 1.120 €

Gehalt nach der Ausbildung*: 1.700 bis 2.000 € (brutto) 

Angaben je nach Bundesland unterschiedlich, Stand: 1.12.2015, Quelle: Bundesagentur für Arbeit.

Hast du die Ausbildung abgeschlossen, kannst du loslegen. Bei folgenden Betrieben kannst du zeigen und anwenden, was du gelernt hast:

  • in Betrieben des Informationstechnikerhandwerks
  • bei Herstellern von Bürosystemen
  • im technischen Einzelhandel
  • in IT-Systemhäusern
  • in Medienhäusern

Karriere im E-Handwerk

Ein Beruf mit Zukunft

Eine Ausbildung im E-Handwerk, bedeutet einen Beruf mit Zukunft zu ergreifen. Denn in allem, was technisch, elektronisch und automatisch funktioniert, steckt auch ein Stück Elektrohandwerk. Die meisten Dinge, die uns umgeben, werden mithilfe von Maschinen hergestellt. Und auch die werden von Elektronikern gebaut, gewartet, repariert. Seit teil davon!

Smart Home

WEITERE INTERESSANTE THEMEN

Mehr erfahren

Icon Karriere

Mehr erfahren

Mehr erfahren