Menü

Elektroniker/-in Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik

Wie spart man Energie, wie funktioniert Photovoltaik? Und wie funktionieren intelligente Häuser? Lerne, wie modernste Technik ganze Gebäude steuert.

Immer mehr Menschen wollen es so komfortabel wie möglich haben, sowohl im Büro als auch zuhause – und gleichzeitig Energie und Geld sparen und die Umwelt schützen. Gas und Strom werden immer wertvoller und die Geräte, die wir täglich nutzen, müssen deshalb immer sparsamer werden. Aber: Praktisch und leicht zu bedienen sollen sie auch sein! Hier kommst du ins Spiel. Du lernst alles über Energieverteilungsanlagen, Beleuchtungs-

und Antriebssysteme und Blitzschutzanlagen. Du installierst und konfigurierst die Systeme und verknüpfst sie miteinander. Läuft mal was nicht, kannst du den Fehler analysieren und beheben. Wärmepumpen, Heizungssysteme, Photovoltaik und Solarthermie sorgen dank deiner Kenntnis für einen sparsamen, sicheren und entspannten Betrieb in den unterschiedlichsten Gebäuden – vom Wohnhaus bis zur modernen Fabrik.

Die Power-Worker

Ausbildungsinhalte:

  • Systeme der Energieversorgung und Gebäudetechnik
  • Antriebs-, Schalt-, Steuer- und Regeleinrichtungen
  • Energieversorgungsanlagen
  • Empfangs- und Breitbandkommunikationsanlagen

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Aufstieg:

technischer Fachwirt / Meister / Studium / Selbständigkeit

Arbeitsbereiche, z. B.

  • in Betrieben des E-Handwerks
  • in Firmen der Immobilienwirtschaft
  • bei techn. Gebäudeausrüstern
  • in Betrieben, die Beleuchtungs- und Signalanlagen für Straßen und Eisenbahnen installieren
  • bei Industriegebäuden

Bildungsweg:

duale Ausbildung

Zur Berufe Übersicht

Zum nächsten Ausbildungsberuf

VIELFALT IM BERUF – TÄTIGKEITEN

Dein Arbeitsplatz

Immer mittendrin

Ob Privathaus oder große Wohnanlage, Büro, Hotel, Kaufhäuser oder Industriegebäude: Wenn es um Gebäude und ihre Energieversorgung geht, bist du gefragt. Angestellt wirst du in Betrieben des Elektrotechnikerhandwerks oder auch in Firmen der Industrieunternehmen.

Auszubildender am Schaltschrank
Auszubildende an der Photovoltaikanlage

Energie!

Auszubildende Satellitenanlage
Auszubildender am Solar Log

Du sorgst für die richtige Technik in jedem Gebäude

Energieversorgung, Gebäudetechnik, Antriebs-, Steuer- und Regeleinrichtungen – du entwirfst und installierst die passenden Anlagen. Du beherrschst die gesamte Technik sowie Datennetze und Co. Und du kannst sie dem Kunden erklären, der dank dir ein energieeffizientes System hat.

Dein Einsatz

E-Mobilität in der Ausbildung
Auszubildender macht KNX Installation

Gebäude werden intelligent –
durch dich

Nachhaltig heizen, weniger Energie verschwenden und ein Haus haben, das quasi mitdenkt. Sowohl in Firmen als auch in Privathäusern wird eine ausgeklügelte Technik für solche Dinge immer wichtiger. Du kennst dich damit aus, kannst Kunden beraten und dafür sorgen, dass auch hoch technisierte Gebäude gut funktionieren. Faszinierende neue Entwicklungen sind genau dein Ding.

Programmieren, Steuern, Aufbauen

Auszubildender an der Wärmepumpe
Auszubildende an der Photovoltaikanlage

Du weißt, wie’s funktioniert

Elektroniker/-innen für Energie- und Gebäudetechnik kennen sich aus mit intelligenten Gebäuden und Geräten: von der Installation elektrischer Anlagen bis hin zum Aufbau von Schaltschränken und zur Programmierung von ganzen Systemen. Bei entsprechender Fortbildung deckst du später die komplette Energie- und Gebäudetechnik ab – einschließlich Heizung sowie Photovoltaik- und Solarthermieanlagen.

DIE AUSBILDUNG

Zum Stellenfinder

Infos und Tipps

Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre. Mit dem zweiten Lehrjahr beginnt die fachspezifische Ausbildung in einer der folgenden Fachrichtungen: Automatisierungstechnik (siehe hier), Informations- und Telekommunikationstechnik (siehe hier) oder Energie- und Gebäudetechnik. Die Ausbildung erfolgt dual, also parallel in einem Betrieb und in einer entsprechenden Berufsschule. 

  • Entwerfen von Systemen der Energieversorgung und Gebäudetechnik
  • Installation von Beleuchtungsanlagen, Antriebs-, Schalt-, Steuer- und Regeleinrichtungen, Ersatzstromversorgungsanlagen, Empfangs- und Breitbandkommunikationsanlagen und Datennetzen
  • Planen und Errichten von Erdungs-, Blitzschutz-, Überspannungsschutzanlagen
  • Prüfen, Konfigurieren und Instandsetzen von Heizungs-, Klima- und Lüftungssystemen, insbesondere ihrer Mess-, Steuer- und Regelungseinrichtungen
  • Konfigurieren und Parametrieren von Gebäudeleiteinrichtungen und Bussystemen
  • Installation und Inbetriebnahme von dezentralen Energieversorgungs- und Energiewandlungssystemen einschließlich Nutzung regenerativer Energiequellen
  • Installation von Warmwassergeräten, einschließlich wasser- und abwasserführender Rohre und Komponenten 
  • Anschließen von Telekommunikationsgeräten und -anlagen an Fernmeldenetze

1. Ausbildungsjahr: 520 bis 630 €
2. Ausbildungsjahr: 570 bis 680 €
3. Ausbildungsjahr: 620 bis 800 €
4. Ausbildungsjahr: 668 bis 880 €

Gehalt nach der Ausbildung: 1.600 bis 1.900 € (brutto) 

Angaben je nach Bundesland unterschiedlich, Stand: 1.12.2015, Quelle: Bundesagentur für Arbeit.

Mit viel Energie voran! Hast du deine Ausbildung hinter dir, startest du direkt in die Arbeitswelt – in deinem Ausbildungsbetrieb oder auch einem anderen, bei dem du dich neu bewirbst. Zum Beispiel:

  • in Betrieben des E-Handwerks
  • in Firmen der Immobilienwirtschaft
  • bei technischen Gebäudeausrüstern 
  • in Betrieben, die Beleuchtungs- und Signalanlagen für Straßen und Eisenbahnen installieren
  • bei Industrieunternehmen

KARRIERE IM E-HANDWERK

Ein Beruf mit Zukunft

Eine Ausbildung im E-Handwerk, bedeutet einen Beruf mit Zukunft zu ergreifen. Denn in allem, was technisch, elektronisch und automatisch funktioniert, steckt auch ein Stück Elektrohandwerk. Die meisten Dinge, die uns umgeben, werden mithilfe von Maschinen hergestellt. Und auch die werden von Elektronikern gebaut, gewartet, repariert. Seit teil davon!

Smart Home

WEITERE INTERESSANTE THEMEN

Icon Blog

Mehr erfahren

Mehr erfahren

Mehr erfahren